Oralchirurgie

Zähne retten ohne Stress

Verschiedene Therapien aus dem Bereich der Oralchirurgie machen es möglich, einen Zahn auch dann noch zu retten, wenn er beispielsweise abgestorben ist oder sich eine Zyste gebildet hat. Zu den häufigsten oralchirurgischen Eingriffen gehören neben der Implantation die Entfernung eines Weisheitszahns, die Zystenentfernung, die Wurzelspitzenresektion oder der Aufbau von verloren gegangenem Kieferknochen (gesteuerte Geweberegeneration).

Unser Ziel ist es, dass Sie sich bei uns sicher und gut aufgehoben fühlen. Wir erklären Ihnen im Vorfeld alles genau und verständlich. Für Ihre Fragen nehmen wir uns viel Zeit. Durch die Anwendung minimal-invasiver Techniken und einer umfassenden medizinischen Versorgung lassen sich mögliche post-operative Beschwerden auf ein Minimum reduzieren. Die Behandlungen erfolgen in der Regel in lokaler Anästhesie und sind daher schmerzfrei. Auf besonderen Wunsch oder bei umfangreicheren Eingriffen (z. B. Entfernung mehrerer Weisheitszähne) ist auch eine Behandlung in Vollnarkose möglich.

Menü